CODE–Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


COPD – SCHWEREGRADE

Sie sind schnell außer Atem, besonders bei leichten körperlichen Belastungen, dann ist man oft geneigt, dieses auf das Alter zurückzuführen. In dieser Situation sollten Sie allerdings dem Ganzen auf den Grund gehen, speziell dann, wenn Sie dem Rauchlaster verfallen sind, Marihuana konsumieren, am Arbeitsplatz Stäuben, Gasen oder anderen Umweltbelastungen ausgesetzt sind. Auch chronischer Husten und/oder Auswurf sollten aufhorchen lassen. In der Arztpraxis wird man diesem Handicap bei einem üblichen Arztbesuch nicht auf die Schliche kommen - Ihrem Arzt sollten Sie schon einen deutlichen Hinweis auf Ihre Atemnot geben, sodass dieser gezielt nach Lungenfunktionsstörungen suchen kann (z. B. Asthma, COPD).
Mit dem folgenden mMRC-Test (= modified Medical Research Council) können Sie Ihren Schweregrad leicht selbst einordnen.

mMRC-Skala
Grad 0 mMRC 0 Atemnot nur bei starker Belastung
Grad I mMRC 1 Atemnot bei schnellem Gehen oder bei leichten Steigungen
Grad II mMRC 2 Langsameres Gehen als Gleichaltrige in der Ebene und Pausen zum Luftholen nötig
Grad III mMRC 3 Anhalten zum Luftholen nach etwa 100 Metern ebenerdiger Gehstrecke oder wenigen Minuten nötig
Grad IV mMRC 4 Zu kurzatmig, um das Haus zu verlassen oder Atemnot beim An- oder Auskleiden

Liegt Ihrer Einschätzung nach eine Atemnot nach den Graden I bis III vor, sollten Sie dieses Ihrem Arzt berichten. Dieser wird gegebenenfalls weitere Test vornehmen, beispielsweise anhand eines Fragebogens (CAT-Test = COPD Assessment Test), der auf bestimmte Symptome abzielt. Anschließend wird ein Lungenfunktionstest mit dem Spirometer vorgenommen, um den COPD-Schweregrad zu ermitteln.
Hier ist in den ärztlichen Praxen der sogenannte GOLD-Stadieneinteilung (Gold = Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease) etabliert. Für die Einteilung wird zunächst die Einsekundenkapazität (FEV1) ermittelt. Das ist diejenige Menge Luft, die innerhalb der ersten Sekunde bei hoher Anstrengung ausgeatmet werden kann. Zusätzlich wird ermittelt, welche Menge Luft der Patient nach maximaler Einatmung ausatmen kann (FVC).

GOLD-Schweregradeinteilung bei COPD (weltweite Gültigkeit)
Klassifikation Spirometriewerte FEV1 / FVC - Quotient
Gold 1 (leicht) FEV1 ≥ 80 % des Sollwertes *) < 0,7
Gold 2 (mittelschwer) FEV1 50 – 79 % des Sollwertes < 0,7
Gold 3 (schwer) FEV1 30 – 49 % des Sollwertes < 0,7
Gold 4 (sehr schwer) FEV1 < 30 % des Sollwertes < 0,7
*) Der Sollwert beträgt 100 % und ist abhängig von Alter, Größe und Geschlecht.
Link Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease – GOLD (Gold Translations auswählen >>> 2017 GOLD Pocket Guide – German)

Nach Abschluss der durchgeführten Tests und Messungen werden Sie einer GOLD-Patientengruppe (A, B, C, D) zugeordnet. Anschließend erfolgen Therapieempfehlungen wie Raucherentwöhnung, Aufnahme sportlicher Aktivitäten, Grippe- und Pneumokokkenimpfung oder Medikamentenverordnungen.

"Alle Hinweise auf dieser Seite dienen nur der allgemeinen Information und nicht der Selbstdiagnose, geben keine Therapieempfehlungen und ersetzen keinen Arztbesuch!"